Projekt: Erdkammersirup

Eigentlich war das Projekt als Praktische Prüfung für die Ausbildung zur Heilpflanzenkundigen gedacht, ich habe es dann aber doch einfach mal so gemacht.
Erdkammersirup wurde früher öfters gemacht, weil der Honig sehr gut ist um die wertvollen Inhaltsstoffe der Heilkräuter zu konservieren und aufzunehmen. Ich habe hier den Spitzwegerich gewählt um einen schönen Erkältungssirup zu machen.

Als Gefäß habe ich ein Steingutgefäß genommen, das unter der Bezeichnung „Marmeladentopf“ oder auch „Schmalztopf“ verkauft wurde und ca. 0,5 Liter Inhalt fasst.

natürlich mit Honig

In vielen Rezepten zum Erdkammersirup wird (Fabrik)zucker genommen oder auch Birkenzucker – was auch ein Fabrikzucker ist. Solche Schadstoffe kommen mir weder ins Essen noch in den guten Erdkammersirup – es ist schließlich ein Naturprodukt! Ich habe mich für einen Fenchelhonig entschieden, der von meinem Stamm-Imker angeboten wurde. So sind Wirkstoffe vom Fenchel auch gleich mit bei.

alles steht bereit für den Erdkammersirup

Am 20.07.2019 bin ich dann losgefahren um Spitzwegerich zu sammeln und hab auch einige gute Stellen gefunden. Den Spitz- und auch einige Blätter Breitwegerich habe ich dann kleingeschnitten und ca. 1 cm in das Gefäß geschichtet. Darauf kam dann der Honig und darauf wieder Spitzwegerich und so weiter. Als letzte Schicht kam Honig oben auf und zwar so, dass nichts mehr rausguckte vom Wegerich. Von dem 500gr. Glas haben ich vielleicht 300gr. verwendet, es war noch 1/3 im Glas drin.

Eingraben im Garten

fertig eingegraben (die Tüte wird noch zugebunden)

Im Garten hab ich dann ein ca. 50 cm tiefes Loch gegraben. Das Steingutgefäß wurde mit dem Deckel verschlossen und mit einem Packseil zugebunden. Das ganze kam dann in eine Plastiktüte, die auch noch zugebunden wurde. Das Ganze kam dann in das Loch und die Erde wurde wieder aufgefüllt. Ruhezeit waren etwas über 2 Monate.

Wartezeit und wieder ausgraben

Wichtig: Stelle Markieren!

Am 28.09.2019 habe ich das ganze dann wieder ausgegraben. Die Stelle hatte ich mit Steinen markiert (sehr hilfreich 😉 ). Das ganze habe ganz vorsichtig herausgenommen und von Erde befreit. Dann kam der große Moment das Gefäß zu öffnen und zu schauen ob es was geworden ist.

kurz vor dem öffnen

Der fertige Erdkammersirup

Der Sirup sah gut aus und ich habe ihn über ein Sieb in ein Honigglas laufen lassen. Den fertigen Sirup habe ich jetzt im Schrank und kann ihn bei Erkältungen als natürlichen Hustenstiller verwenden oder auch generell um das Immunsystem in der Erkältungszeit zu stärken

Fertig abgefüllt und abgefiltert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.